Verhaltensregeln nach Ableben einer Person

6. Juni 2010 – Todesfall / Trauer

Todesfall: Pflichten der Hinterbliebenen

Wie verhält man sich nach dem Tod eines Menschen richtig?

Nach dem Tod eines Menschen darf sein Nachlass nicht verändert und von niemandem geschmälert werden!

In keinem Fall dürfen:

  • Gegenstände weggebracht werden (Wohnungsinhalt, Zweitwohnsitz!)
  • Dokumente / Testamente, usw. vernichtet oder entwendet werden
  • Sparbücher, Wertpapiere,….mitgenommen werden
  • Schmuck, Wertgegenstände etc. vorzeitig verschenkt oder verteilt werden

Menschen, die nicht in der Wohnung des Verstorbenen dauerhaft leben, sollten diese tunlichst nur mit neutralen Begleitpersonen betreten, um nicht in den Verdacht zu geraten, die Situation zu ihren Gunsten manipuliert zu haben. Es ist empfehlenswert einen persönlichen “Aktenvermerk” über den jeweiligen Besuch zu erstellen, also in einer Notiz festzuhalten, welchem  Zweck der Besuch in der Wohnung diente. Die Vorlage dieses persönlichen Vermerkes kann im Streitfall der Erben viele Unannehmlichkeiten ersparen.

Grundsätzlich gilt: Halten Sie immer Rücksprache mit dem für die Verlassenschaft bestellten und damit zuständigen Notar, bevor Sie etwas unternehmen.

  • Testament gefunden?

Ein gefundenes Testament (bzw. eventuell eine zweite Version davon) ist dem Notar, welcher zur Abhandlung der Verlassenschaft bestellt wurde, zu übergeben.

  • Einen Lebensversicherungsvertrag gefunden?

Auch Lebensversicherungen sind dem, mit der Verlassenschaftsabhandlung betrauten Notar auszuhändigen.

  • Bankkonto

Sobald die Bank vom Tod eines Kontoinhabers Kenntnis erhält, wird das Konto des Verstorbenen gesperrt d.h. bis zur Freigabe durch den Notar – im Rahmen der Verlassenschaftsabhandlung – können keine Geldtransaktionen vorgenommen werden. Z.B.: Die monatliche Miete, Telefon,- Strom,- Energiekosten können nicht vom Konto des Verstorbenen bezahlt werden. Auch bestehende Daueraufträge werden vom Bankinstitut nicht länger abgewickelt. Die zu leistenden Auslagen werden demjenigen, der sie ersatzweise gezahlt hat, später aus dem Nachlass des Verstorbenen seitens des Notars rückerstattet.

  • Auto / Fahrzeug

Ein Auto muss nicht abgemeldet  werden, darf aber nur von jenen  Personen benutzt werden, die schon zu Lebzeiten des Verstorbenen dafür dessen Zustimmung hatten.

Das Befolgen dieser Verhaltensregeln kann helfen allfällige Erbschaftsstreitigkeiten zu vermeiden.

Tipp: Wenn man nicht untätig „herum sitzen“ möchte, können inzwischen folgende nützlichen Informationen eingeholt werden, bzw. sollte das Einvernehmen innerhalb der Hinterbliebenen für die Klärung folgender Fragen herbeigeführt werden:

  • Kostenvoranschläge für diverse Tätigkeiten / Aufträge einholen?
  • Welche Personen müssen vom Tod benachrichtigt werden – Gibt es eine Adressenliste?
  • Planung der Trauerfeierlichkeiten
  • Wer hält die Traueransprache?
  • Soll es eine Gedenkmesse geben – welcher Pfarrer hält diese?
  • Wer entsorgt den Sperrmüll ?
  • Wer sorgt für die Generalreinigung der Wohnung?
  • Was soll mit Kleidung, Hausrat,…geschehen?
  • Muss die Wohnung ausgemalt werden?
  • Welche Abonnements, Mitgliedschaften,… gibt es? Sind diese kurzfristig kündbar?
  • Wer meldet das Ableben z.B.: an Rundfunk, Telefongesellschaft, Post etc.

Beitrag kommentieren

Kategorien: Todesfall / Trauer

Tags: , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.