Lebensgefährte Erbe

30. Januar 2011 – Todesfall / Trauer

Erbrecht Lebensgefährtin

Wann kann der Partner / die Partnerin erben?

Nach dem Gesetz ist der Lebensgefährte / die Lebensgefährtin in keinem Fall bei der gesetzlichem Erbfolge zu berücksichtigen, d.h. er hat keine Pflichteilsansprüche. Wollen Sie dem Lebensgefährten / der Lebensgefährtin etwas vererben, muss ein rechtsgültiges Testament verfasst werden.
Achtung: Pflichtteilsansprüche z.B. von Kindern bleiben trotz rechtsgültigem Testament aufrecht.
In dem Testament können auch Nacherben genannt werden. z.B. erbt die Lebensgefährtin das Auto kann man für den Fall, dass die Lebensgefährtin stirbt, als Nacherben den Sohn oder die Enkelin, … nennen. Somit kann vermieden werden, dass die Kinder der Lebensgefährtin aus einer anderen Beziehung, das Auto erben.

Tipp: Zur finanziellen Absicherung der Partnerin / des Partners kann bei einer bestehenden Lebensversicherung der Lebensgefährte / die Lebensgefährtin als Begünstigte/r eingetragen werden. Die Lebensversicherungssumme ist kein Bestandteil des Nachlasses und wird daher nicht unter den Erben aufgeteilt.
Achtung: Bei Beendigung der Beziehung muss der/ die Begünstigte gelöscht bzw. ersetzt werden. Das Gleiche gilt für das Testament; d.h. es muss rechtsgültig widerrufen bzw. neu formuliert werden.

Achtung: Wenn das Wohnrecht in der gemeinsamen Wohnung nicht ausdrücklich schriftlich festgehalten wird, so ist die hinterbliebene Lebensgefährtin/der hinterbliebene Lebensgefährte vom Wohlwollen der gesetzlichen Erbinnen/Erben abhängig.

Beitrag kommentieren

Kategorien: Todesfall / Trauer

Tags: , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.