Grabbeigaben

23. November 2011 – Todesfall / Trauer

Sargbeigaben – Bestimmungen Österreich

Beigabe für das Grab oder den Sarg als Trauerritual

Grabbeigaben sind bereits seit der Steinzeit ein wesentlicher Teil der Bestattungskultur und ein wichtiges Trauerritual der Hinterbliebenen.

Meistens handelt es sich um Gegenstände

  • aus dem Leben des Verstorbenen
  • von den Hinterbliebenen als eine Art Gruß auf den letzten Weg
  • die den Verstorbenen im Jenseits von Nutzen sein sollen

Die beabsichtigte Grabbeigabe darf nicht gegen Pietät und Würde verstoßen und sollte umweltfreundlich sein.
Je nach Bestattungsart sind gewisse Grabbeigaben verboten, z.B. bei der Feuerbestattung sind Gegenstände aus Metall als Sargbeigabe ungeeignet.
Übliche Grabbbeigaben sind:ein selbstverfasster Brief, religiöse Symbole z.B. ein Rosenkranz, ein Kreuz; oder ein Talisman, eine besondere Decke, oder ein Symbol für das Hobby des Verstorbenen etc.
Kinder schenken gerne dem Verstorbenen ein selbst gemaltes Bild oder ein Kuscheltier – speziell wenn es sich um verstorbene Geschwister handelt.
In Hollywood gibt es dzt. einen Trend, dass Verstorbene sich gemeinsam mit ihren technischen Lieblingsstücken wie Mobiltelefonen, MP3-Playern oder Videospielkonsolen begraben lassen.

Beitrag kommentieren

Kategorien: Todesfall / Trauer

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.