Erbverzicht / Erbverzichtserklärung

21. Mai 2010 – Todesfall / Trauer

Erbe nicht annehmen

Jeder kann auf das ihm zugedachte Erbe verzichten

Eine Erbverzichtserklärung kann anlässlich der notariellen Verlassenschaftsabhandlung oder aber auch schon zu Lebzeiten des Erblassers von der erbberechtigten Person abgegeben werden.

Gründe für den Erbverzicht können sein:

  • Das Erbteil wurde schon zu Lebzeiten des Erblassers ausbezahlt
  • Die Schulden des Erblassers übersteigen das Verlassenschaftsvermögen
  • Falls eine Wohnung, ein Haus, ein Grundstück, ein Unternehmen in ungeteiltem Familienbesitz verbleiben soll, etc.

Erbverzichtserklärungen bedürfen der Vertragsform. (Notariatsakt) Die Vertragsformulierung übernimmt ein Notar oder Anwalt. Die Unterschriften der beteiligten Personen müssen entsprechend beglaubigt geleistet werden.

Im Anlassfall kann trotz bestehender Erbverzichtserklärung eine Pflichtteilsregelung vom zuständigen Verlassenschaftsrichter verfügt werden.

Empfehlung: Bevor man eine Erbverzichtserklärung unterschreibt, sollte man sich umfangreich erbrechtlich beraten lassen. Nicht selten führen nachträgliche Forderungen nach Unterschrift einer Erbverzichtserklärung z.B. zu Familienstreitigkeiten.

Beitrag kommentieren

Kategorien: Todesfall / Trauer

Tags: , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.