Beileidsschreiben verfassen

18. März 2011 – Todesfall / Trauer

Kondolenzschreiben formulieren

Die richtigen Worte anlässlich eines Todesfalles finden

Die Parte informiert über einen Todesfall und in der Folge bekunden die Angehörigen und die Personen, die mit dem Verstorbenen eine Beziehung hatten, ihr Beileid.

Die persönliche Anteilnahme in passenden Worten auszudrücken fällt nicht immer leicht.

Wichtig ist, mit hoher Sensibilität die angemessenen Worte zu finden, die authentisch die Gefühle zum Ausdruck bringen, die das Ableben des Familienangehörigen, des Berufskollegen/ der Berufskollegin, des Verwandten, etc. auslösen.

Hilfreich ist sich zu erinnern bzw. vor zu stellen was man selbst gerne in einer solchen Situation als ehrliches Mitgefühl empfinden würde.

Was gut ist:

  • Nicht zu viel Zeit verstreichen lassen – das Schreiben so bald als möglich verfassen und absenden.
  • Das Kondolenzschreiben soll handschriftlich verfasst werden.
  • Der Name des Verstorbenen sollte ausgesprochen werden.
  • Äußern Sie eine nette Erinnerung, eine Eigenschaft, die Sie besonders geschätzt haben, etc.
  • Die Worte sollen angemessen gewählt werden und der Beziehung zum Toten entsprechen
  • Gesprächsbereitschaft oder Hilfsangebote unterstreichen ihre Anteilnahme
  • Akzeptanz des Leids kommt bei den Hinterbliebenen besser an, als vermeintlicher Trost, der die erfolgreiche Trauerbewältigung behindert (Siehe auch: Verlustbewältigung – Hindernisse)
  • Entschuldigen sie sich, falls Sie an der Beerdigung, Verabschiedung, Trauerfeier, Gottesdienst, etc. nicht teilnehmen können
  • Sollten Sie einen Spruch, ein Zitat, ein Gedicht einen Text, etc. verwenden, sollten Sie sich mit diesem identifizieren können und in jedem Fall einen persönlichen Gedanken/ ein persönliches Gefühl hinzufügen.
  • Unterschreiben sie das Schreiben persönlich, d.h. jede Anteilnehmende Person (z.B. bei Paaren, die beide den Verstorbenen kannten)
  • Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben ihre Gefühle zu artikulieren

Was Sie vermeiden sollte:

  • Vorgedruckte Billets einfach zu unterschreiben
    Vermeiden sie übertriebene Formulierungen
  • Keine Killerphrasen, wie z.B.:
    – „Die Gott besonders liebt, holt er zu sich!“
    – „Den Tod eines geliebten Menschen kann man nicht überwinden“
    – „Die Zeit heilt alle Wunden“
    – „Das wird schon wieder“
    – „Es war Gottes Wille“
  • Nicht versuchen die Sinnhaftigkeit des Todes zu erklären
  • Keine Anschuldigungen
  • Wenn Sie sich nicht über die Religiosität des Verstorbenen bzw. der Hinterbliebenen nicht sicher sind, vermeiden sie z.B.: Zitate aus der Bibel, etc.

Beitrag kommentieren

Kategorien: Todesfall / Trauer

Tags: , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.