Vorschuss auf Kindesunterhalt

29. Juni 2010 – Scheidung / Trennung

Kindesunterhalt von der Republik Österreich

Was mache ich, wenn der Unterhaltsschuldner seine Unterhaltsverpflichtung nicht erfüllen kann?

Minderjährige Kinder mit gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich haben Anspruch auf Unterhaltsvorschüsse, wenn das Kind österreichischer Staatsbürger ist oder staatenlos ist, für den Fall, dass

  • der Unterhaltsschuldner seine Unterhaltsverpflichtung nicht erfüllen kann, weil er z.B. in Haft ist; oder
  • die gesetzlichen Unterhaltsansprüche nicht hereingebracht werden können; oder
  • die Festsetzung der Alimente nicht gelingt

Das Unterhaltsvorschussgesetz ermöglicht die Gewährung von Vorschüssen auf den gesetzlichen Unterhalt von Kindern, d.h. die Republik Österreich übernimmt die Zahlungen des gesetzlichen Kindesunterhaltes bis der Kindesvater wieder seiner Verpflichtung nachkommen kann, weil er z.B. wieder aus der Haft entlassen wurde.

Kein Anspruch auf Vorschüsse besteht:

a) Wenn der Unterhaltsschuldner mit dem unterhaltsberechtigten Kind in einem gemeinsamen Haushalt leben
b) Wenn das Kind in einer Pflegefamilie, in einem Heim oder einer sonstigen Einrichtungen untergebracht ist

Beitrag kommentieren

Kategorien: Scheidung / Trennung

Tags: , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.