Rechtsanwaltskosten

29. September 2010 – Scheidung / Trennung

Honorar für Rechtsberatung

Kosten für Anwalt

Die Bemessungsgrundlage zur Berechnung des Honorars des Anwaltes wird im Zivilprozess grundsätzlich nach dem Wert des Streitgegenstandes festgelegt.(Streitwert) Daraus ergeben sich Stundensätze, Einheitssatz für Nebenleistungen, etc. Der „Rechtsanwaltstarif“ ist für alle Anwälte gleich gültig.

Zu allen Tarifen kommen noch 20% Umsatz  – Mehrwertsteuer.

Anwaltskosten können beträchtlich sein. Prinzipiell hat man diese (ggf. vorläufig) selbst zu tragen. Es ist daher ratsam, die zu erwartenden Kosten im Gespräch mit dem Rechtsanwalt zu eruieren (geschätzte Obergrenze!) und dann einen Finanzierungsplan zu erstellen. So kann man ein eventuell „böses Erwachen“ vermeiden, wenn es zur Honorarlegung durch den Anwalt kommt.

Manchmal gelingt es, ein Pauschalhonorar zu vereinbaren. Es sollte auch die Möglichkeit eines variablen Zahlungsmodus geprüft werden.

Rechtsanwaltskosten kann man sich ersparen, wenn man die Möglichkeit nutzt, sich in erster Instanz, selbst zu vertreten. Das betrifft alle Verfahren wie z.B. Unterhalt, Scheidung, Vermögensaufteilung,  beim zuständigen Bezirksgericht.

Es ist aber zu bedenken: Alles, was der Anwalt für seinen Klienten erkämpft, sind oft Rechte,  die über mehrere Jahre hindurch eingefordert werden können. Gelingt es ihm z. B. eine Ehescheidung nach § 55 Ehegesetz durchzusetzen, wurde für seinen Mandanten die bestmögliche Voraussetzung zur finanziellen Absicherung auf Lebenszeit geschaffen.

Das Argument der hohen Anwaltskosten wird häufig vom  „finanziell Stärkeren“ eingesetzt, um dem „finanziell Schwächeren“ Angst zu machen und womöglich auf den Rat eines Anwalts zu verzichten. In solchen Fällen sollte man nicht den Fehler begehen sich zu rechtfertigen, sondern argumentieren, dass man sich alles gut überlegt hat und dass es jemandem, der sich korrekt verhalten hat, egal sein kann, ob ein Anwalt bei gezogen wird oder nicht.

Rechtsanwaltskosten – schuldig geschieden

Derjenige, der den Prozess verliert,  z. B. der Ehepartner, der als der alleine am Scheitern der Ehe Schuldige im Gerichtsverfahren erkannt wird, ist verpflichtet, die Kosten des Anwaltes der anderen Partei (des Prozessgegners) zur Gänze zu bezahlen.

Tarife für anwaltliche Leistungen finden Sie im Rechtsanwaltstarifgesetz (RATG) und den Allgemeinen Honorar-Kriterien (AHK).

Beitrag kommentieren

Kategorien: Scheidung / Trennung

Tags: , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.