Kindeswohl

5. April 2011 – Scheidung / Trennung

Wohlergehen des Kindes

Alle Entscheidungen im Zusammenhang mit der Scheidung zum Thema, Obsorge,  sind im Sinne des Kindeswohles zu treffen. Das bedeutet in der Praxis z.B.:

  • Kontinuität des Wohnortes, der Erziehung und des sozialen Umfeldes
  • Erziehung ohne körperliche und seelische Gewalt
  • Sicherstellung der Entwicklung des Kindes nach seinen Bedürfnissen, Fähigkeiten und Anlagen
  • Keine Trennung von den Geschwistern
  • Kleinkinder sollten meistens bei der Mutter verbleiben
  • Ausreichende wirtschaftliche Verhältnisse
  • Geordnete Wohnsituation
  • Berücksichtigung psychischer und physischer Erkrankungen eines Elternteiles

Die zukünftigen Lebensverhältnisse müssen bestmöglich beurteilt werden, damit das Kind nicht noch zusätzlich unnötig belastet wird. Das Jugendamt oder Gericht, manchmal auch ein Sachverständiger, prüfen was dem Wohl des Kindes dient.

Falls das Kindeswohl dauerhaft vernachlässigt wird, haben Kinder-und Jugendliche die Möglichkeit mit Hilfe der Kinder-und Jugendanwaltschaft (KIJA) ihre Bedürfnisse und Wünsche gegenüber beiden Elterteilen zu äußern und allenfalls durch zu setzen.

Beitrag kommentieren

Kategorien: Scheidung / Trennung

Tags: , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.