Tod des Unterhaltsberechtigten

6. Juni 2010 – Recht / Gesetz

Unterhaltsanspruch erlischt mit Tod des Unterhaltsberechtigten

Mit dem Tod des Berechtigten erlischt der Unterhaltsanpruch, Gesetzestext, § 77. EheG, Stand Jänner 2007

§ 77. EheG

(1) Der Unterhaltsanspruch erlischt mit dem Tode des Berechtigten. Nur soweit er auf Erfüllung oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung für die Vergangenheit gerichtet ist oder sich auf Beträge bezieht, die beim Tode des Berechtigten fällig sind, bleibt er auch nachher bestehen.

(2) Der Verpflichtete hat die Bestattungskosten zu tragen, soweit dies der Billigkeit entspricht und die Kosten nicht von den Erben zu erlangen sind.

Beitrag kommentieren

Kategorien: Recht / Gesetz

Tags: , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.