Mobbing Definition

6. August 2010 – Psyche / Glaube

Ich werde gemobbt

Mobbing bedeutet “jemanden schikanieren, anpöbeln, angreifen, einschüchtern, bloßstellen”.
Mobbing kann durch körperliche Gewalt, durch verbales „Lästern“ , aber auch durch Stillschweigen, d.h. durch Nichtbeachten, ausgeübt werden.
Als besonders gefährdete Personengruppen gelten Menschen, die sich durch ein oder mehrere Merkmale von der Gruppe abheben, z.B. durch eine Behinderung, die Sprache, einen anderen Sozialstatus, äußere Auffälligkeiten wie Kleidung, Haare, Verhalten, etc.
Ziel ist Ausgrenzung oder Vertreibung des Mobbing Opfers vom Arbeitsplatz, aus der Schule, Gruppe, Verein; etc. Mobbing macht physisch und/oder psychisch krank und zerstört das Selbstwertgefühl.

Kennzeichen für Mobbing:

  • Negative kommunikative Handlungen: Über Worte, Gesten, Gesprächsverweigerung, Handlungen, Verbreitung von Gerüchten, etc. werden regelmäßige Angriffe (mindestens 1x pro Woche), über einen längeren Zeitraum (mindestens 6 Monate), auf Sie vorgenommen.
  • Sie haben das Gefühl der Hilflosigkeit und des Ausgeliefertseins
  • Es gibt ein Opfer und es gibt einen oder mehrere Täter
  • Ihr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl schwinden
  • Das Opfer leidet unter erheblichen psychischen und körperlichen Beeinträchtigungen als Folge der Mobbing-Handlungen.

Information:
Wien: Kostenfreie Mobbing Beratung am Bezirksamt Margareten, jeden 4. Donnerstag im Monat

Beitrag kommentieren

Kategorien: Psyche / Glaube

Tags: , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.