Depressionen

21. Mai 2010 – Psyche / Glaube

Psychische Probleme

Ursachen und Erkennungsmerkmale einer Depression

Scheidung / Trennung oder der Tod eines geliebten Menschen kann, neben vielen anderen Ursachen, zu einer depressiven Verstimmung oder auch zu Depressionen führen. Sie sollten unbedingt ärztliche Hilfe bzw. Beratung durch Psychologen oder Psychotherapeuten in Anspruch nehmen, wenn die Depression zwei Wochen oder länger andauert und zumindest vier der nachfolgenden Aussagen auf Sie zutreffen:

  • Ich fühle mich schon seit längerer Zeit ständig traurig, niedergeschlagen oder hoffnungslos.
  • Ich empfinde keine Freude / kein Vergnügen  mehr in (und an) meinem Leben.
  • Ich habe mein Interesse am Partner, an Arbeit, an Hobbys, etc…verloren.
  • Ich  bin ständig antriebslos, müde, erschöpft oder fühle ich mich wie ausgebrannt.
  • Ich habe an Körpergewicht abgenommen. Ich habe wenig Appetit.
  • Ich schlafe schlecht, ich leide unter: Einschlafstörungen und Durchschlafstörungen oder wache zu früh auf.
  • Oft fühle ich mich „schaumgebremst“  oder „ wie auf tausend Touren“.(Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt)
  • Ich bin lustlos und habe mein sexuelles Verlangen verloren.
  • Ich fühle mich wertlos, unfähig und als Versager.
  • Ich habe undefinierbare Schuldgefühle.
  • Ich habe auffällige Konzentrationsschwierigkeiten.
  • Ich vergesse überdurchschnittlich viel.
  • Ich empfinde das Leben als sinnlos.
  • Ich habe Selbstmordgedanken.

(Nach: Wittchen, H.U., 1995)

Ursachen für Depressionen:

  • Große Umstellungen z.B. Scheidung / Trennung
  • Misserfolge und Kränkungen
  • Mangelnde soziale Kontakte – – das Leben alleine
  • Todesfall eines lieben Menschens
  • Hormonschwankungen

Man unterscheidet die Art der Depression nach  Intensität und Ursache.

Leichte Depression: Der / Die Betroffene ist noch in der Lage, den gewohnten Alltag zu bewältigen und ist nur teilweise beeinträchtigt. Dennoch sollte man sich unbedingt durch einen Psychologen / Psychotherapeuten oder Psychiater beraten lassen.

Schwere Depressionen: Haben zur Folge, dass die Aufrechterhaltung der bisherigen Lebensführung nicht mehr möglich ist. In diesem Fall sollten unbedingt medizinische / psychotherapeutisch Hilfe in Anspruch genommen werden. In vielen  Fällen ist der Einsatz von Medikamenten (Antidepressiva) sinnvoll oder erforderlich.

Menschen mit Depressionen können auch unter Angstzuständen / Panikattacken und anderen psychischen Erkrankungen leiden.

  • Österreichweit organisiert ist der “Club D&A”; hilfreiche Informationen auf der Homepage dieser Selbsthilfegruppe: www.club-d-a.at.

Beitrag kommentieren

Kategorien: Psyche / Glaube

Tags:

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.