Nachhilfe

6. Juni 2010 – Kinder / AlleinerzieherInnen

Hilfe beim Lernen

Nachhilfeinstitute und Nachhilfelehrer unterstützen Schüler um Wissenslücken aufzuarbeiten und zu füllen

Ob Nachhilfe in den Unterrichtsfächern: Mathematik, Englisch, Latein, Buchhaltung oder in einem anderen Gegenstand, die Gründe weshalb ein Schüler / eine Schülerin Nachhilfe benötigt, gibt es viele. Leider ist „Nachhilfe“ öfter erforderlich als notwendig, sodass das Angebot an Nachhilfeinstituten und privater Nachhilfelehrer vielfältig und groß ist.

Unbedingt sollte analysiert werden, ob es sich bei den Schwächen des Schülers wirklich um Probleme im Lernverständnis handelt, oder ob die Ursachen für die mangelnde Lernleistung anderweitig zu suchen sind, z.B. falsches Lernverhalten, körperliche Funktionsstörungen, Konzentrationsschwächen, psychische Belastungen, Legasthenie, Krankheit usw.

Wer schon einmal versucht hat, mit seinem Kind, den nicht beherrschten Lernstoff aufzuarbeiten, weiß, dass dies viel Geduld, Toleranz und Einfühlungsvermögen abverlangt. Nicht immer ist man nach einem anstrengenden Arbeitstag in der Lage, die Kraft und Geduld für diese Aufgabe aufzubringen. Oft enden gut gemeinte, gemeinsame Lerneinheiten mit Unverständnis und im Streit. Kinder sind frustriert, weil doch der Lehrer es irgendwie anders erklärt hat, und Eltern sind genervt, weil ihre Hilfe nicht zum Ziel führt.

Eltern müssen Linie akzeptieren, dass sich seit ihrer eigenen Schulzeit vieles verändert hat, wie z.B. Rechtschreibregeln und Lernmethodik. Deshalb ist meistens ein Nachhilfeinstitut besser dazu geeignet, allfällige Lerndefizite Ihres Kindes auszugleichen.

Empfehlenswert ist, das Nachhilfeinstitut bzw. den Nachhilfelehrer genau über Schwächen und Stärken des Kindes im jeweiligen Fach zu informieren und über die Lernstrategie Einigkeit zu erzielen (Übungsplan, Intensität, Dauer usw.). Hilfreich ist, an Hand von geschriebenen Arbeiten des „Schützlings“ eine Fehleranalyse vorzunehmen (Kopien von Tests, Schularbeiten und Hausübungen).

Zusätzlich können Eltern, Geschwister, Nachbarkinder oder Schulkameraden Lernwissen abprüfen (Vokabel, Merksätze, Beistrichregeln, etc.). Vater und Mutter sollten dafür sorgen, dass die Voraussetzungen für ein strukturiertes Lernen bestehen, damit ihr Kind den geforderten Leistungsansprüchen leichter nachkommen kann: Ausreichend Schlaf, geregelte Fernseh- und Computerzeiten, ergonomisch richtiger Schreibtisch und Sessel, Ruhe, Platz, Übungsmaterial und mehr.

Beitrag kommentieren

Kategorien: Kinder / AlleinerzieherInnen

Tags: , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.