Konzentrationsförderung – Koordination Gehirnhälften

6. Juni 2010 – Kinder / AlleinerzieherInnen

Jonglieren als Konzentrationstraining

Jonglieren verbessert die Konzentrations- und Lernfähigkeit

Jongleure werden oft bestaunt und bewundert. Man denkt sofort an: Zirkus, Varieté und Jahrmärkte. Aber nicht nur das Zusehen fasziniert – auch die Tatsache, dass beim Erlernen des Jonglierens die Zusammenarbeit beider Gehirnhälften stark gefördert und die Konzentrationsfähigkeit trainiert wird.

Dies betrifft vor allem die Bereiche:

  • Ausdauer
  • Beweglichkeit
  • Feinmotorik
  • Geduld
  • Gleichgewicht
  • Grobmotorik
  • Konzentration
  • Koordination
  • Körperhaltung
  • Reflexe
  • Rhythmusgefühl
  • Zeitgefühl
  • Zielstrebigkeit

Beim Jonglieren wird durch die bildlich vollzogene “Achterschleife”, im Geist der Bewegungsablauf beider Gehirnhälften aktiviert. Die Belastung des Gehirns beim Jonglieren erfolgt symmetrisch. Auch das Kleinhirn, als Sitz des Sprachzentrums, wird angeregt. Es kann durch regelmäßiges Jonglier -Training die Sprachleistung um bis zu 60 Prozent verbessert werden. Jonglieren macht also nicht nur Spaß, es unterstützt auch effektiv die Lernfähigkeit.

Tipp: Auch NLP kann die Konzentration fördern

Beitrag kommentieren

Kategorien: Kinder / AlleinerzieherInnen

Tags: , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.