Geschenk für Kind

6. Juni 2010 – Kinder / AlleinerzieherInnen

Geschenkideen für Kinder

Was soll ich meinem Kind, Enkelkind, Patenkind,… schenken?

Kinder zu beschenken, kann mitunter schwierig sein. Die Vielfalt der Wahlmöglichkeiten  macht die Aufgabe nicht leichter.

Das Geschenk sollte folgende  Kriterien erfüllen:

  • Altersgemäß – dem Kindesalter angepasst
  • Bedürfnisorientiert – wobei zu beachten ist, dass sich die klassische Geschlechterrolle in den vergangenen Jahrzehnten stark verändert hat. Geschenkideen aus eigener Jugendzeit haben zwischenzeitlich viel von ihrer Anziehungskraft verloren
  • Es soll den Neigungen und Interessen des Kindes entsprechen
  • Pädagogisch wertvoll

So ausgewählte Geschenke können Kreativität, Konzentration, Geschicklichkeit, die Feinmotorik etc. fördern.
Selbst gebasteltes Spielzeug hat den Vorteil, dass es wirklich einen ganz persönlichen Charakter hat. Dieses herzustellen, erfordert aber Zeit und das nötige Können. So kann z.B. der Ausbau eines Puppenhauses zum Fixpunkt in der Vater-Tochter-Beziehung werden. Das Kind bekommt das Gefühl etwas zu besitzen, was seine Freunde nicht haben. Da, wie schon erwähnt, solche Vorhaben handwerkliches Geschick, Können, Geduld und viel Zeit erfordern, sollten derartige Geschenke gut geplant sein.

Bei allen Geschenken, welche die Kreativität des Kindes fordern, ist konstruktive Anleitung zum richtigen Gebrauch besonders wichtig. Eigener Erfolg des Kindes sowie Spaß sind wichtig, das Vergnügen soll nicht durch Misserfolg getrübt werden.

Geschenke, die sportliches Geschick verlangen, sind oft mit Verletzungsgefahr verbunden. Daher ist für die körperliche Sicherheit des Kindes zu sorgen, vorzubeugen (Knieschützer, Sturzhelm, Handgelenksschoner; u.a. sowie eventuell Hilfestellung durch Erwachsene usw.).

Vor dem Geschenkkauf sollte beachtet werden:

  • Spielgewohnheiten des Kindes beobachten.
  • Spielgefährten und Betreuungspersonen des Kindes um Hinweise bitten.
  • Talente und Interessen erforschen.
  • Auf Spielzeugtrends achten und gegebenenfalls berücksichtigen.
  • Geldwert eines Geschenkes nicht überbewerten
  • Den pädagogischen Wert eines Geschenkes hinterfragen (z.B. Computerspiele können brutale Szenen beinhalten, Waffen sind als Spielzeug abzulehnen, Spiele welche die Lernfähigkeit / die Konzentration fördern sollten unbedingt bevorzugt werden, etc.)
  • Gegebenenfalls ist die Zustimmung der Eltern einzuholen (vielleicht hat das Kind schon ein ähnliches Spiel, die Geräuschbelastung der Umwelt durch das Spielzeug könnte auf Dauer zu Problemen führen, Geschenke wie z.B. Handy, Computer, Fernseher, Moped, Piercing, etc. sind von den meisten Eltern / dem Elternteil unerwünscht usw.).
  • Auf das Zubehör achten (Batterien, Füllungen, Verbrauchsmaterialien etc.) und dabei auch etwaige Folgekosten mit einzuberechnen.

Beim Schenken sollte man:

  • sich dem Kind zuwenden,
  • mit ihm sprechen,
  • dabei die Phantasie anregen;
  • für das Entdecken des Geschenkes Zeit geben.

Nach dem Schenken:

  • mit dem Kind spielen,
  • ihm Zeit schenken!

Achtung: Ein Haustier als Geschenk für Kinder: Vor  Anschaffung ist unbedingt  mit dem geschiedenen Ehegatten / der erziehungsberechtigten Person / dem, mit der Obsorge betrauten Elternteil, ausführlich Rücksprache zu halten und das Einvernehmen herzustellen.

Sollten Sie trotz dieser Tipps noch immer unschlüssig sein womit Sie dem Kind eine Freude bereiten könnten, gibt es noch die Möglichkeit, einen Gutschein zu schenken und bei der Übergabe zu vereinbaren, dass man ihn gemeinsam einlösen wird. Wird der  Einkaufsbummel dann auch noch mit einem Besuch in einem Eissalon oder ähnlichem verbunden, so ist auch diese Art des Schenkens ein persönliches Erlebnis – besonders für das Kind.

Beitrag kommentieren

Kategorien: Kinder / AlleinerzieherInnen

Tags: , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.