Unterhalt Verjährung

11. März 2011 – Hilfe / Beratung

Unterhaltsforderung verjährt

Durch die Scheidung fällt die eheliche Beistandspflicht weg und somit die  Pflicht des Unterhaltspflichtigen von sich aus, d.h. ohne Zutun, Unterhaltsleistungen zu erbringen. Das bedeutet für die Praxis, kommt der Unterhaltspflichtige nach der Scheidung trotz gerichtlicher Entscheidung seiner Unterhaltspflicht nicht nach, muss der Unterhaltsberechtigte den Unterhalt einfordern.
Ausständige Unterhaltsleistungen können von folgenden Zeitpunkt an eingefordert werden:

  • Unterhaltsleistung nicht mehr erbracht  wurde
  • Unterhalt außergerichtlich eingemahnt wurde
  • Gericht mit einer Prüfung bzw. Neuberechnung, etc. beauftragt wurde
  • Unterhaltspflichtige aufgefordert wurde seine Einkommensverhältnisse darzulegen

Da der Geldunterhaltspflichtige nach der Scheidung z.B.: für seine Exfrau nicht obsorgeberechtigt ist, gilt die allgemeine dreijährige Verjährungsfrist (§ 1480 ABGB).

Hat der Unterhaltspflichtige z.B.: die Obsorge für den Unterhaltsberechtigten, ist keine Verjährung möglich.

Beitrag kommentieren

Kategorien: Hilfe / Beratung

Tags: , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.