Scheidung, Abfertigung wird berücksichtigt

6. Juni 2010 – Hilfe / Beratung

Abfertigungen wirken sich auf Unterhaltshöhe aus

Die Abfertigungen eines Ehegattens werden bei der Vermögensaufteilung bzw. bei der Unterhaltsbemessung mit einbezogen.

Ein Anspruch auf Abfertigung besteht grundsätzlich bei jeder Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Eine Abfertigung bzw. mehrere Abfertigungen, die während aufrechter Ehe von einem Ehegatten bezogen wurden, ist als Ersparnis zu bewerten. Daher ist sie bei der Scheidung in die Vermögensaufteilung mit einzubeziehen.

Auch für die Bemessung des Ehegattenunterhaltes bzw. Kindesunterhaltes ist die Summe der Abfertigung einzurechnen. Die Abfertigung wird auf eine gewisse Anzahl von Monaten verteilt. Je höher die Abfertigung, desto länger ist der Zeitraum auf den sie verteilt wird.

Tipp: Bemessungsgrundlage und Abfertigungsbetrag müssen auf dem Lohnzettel aufscheinen. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, die Höhe des Beitrags zu kontrollieren.

Beitrag kommentieren

Kategorien: Hilfe / Beratung

Tags: , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.