Mediation bei Streit

14. Juni 2010 – Hilfe / Beratung

Konfliktlösung von Streitigkeiten

Wer hilft bei der Konfliktregelung?

Das Wesen der Mediation ist das Streben nach einer Problemlösung, Konfliktregelung oder nach Vermittlung in einem Streit zwischen den Streitparteien. Durch konsensorientiertes Verhandeln unter Leitung eines Mediators oder Mediatorenpaares (= Comediation, zwei Mediatoren mit unterschiedlichen Spezialgebieten, wie z.B. Psychologie und Recht), kann Einigung bzw.eine einvernehmliche Regelung bei Konflikten gefunden werden. Diese Art der Konfliktlösung hat die einvernehmliche Lösung zum Ziel.

Wesen der Mediation / Grundprinzipien der Mediation:

  • Die Teilnahme an der Mediation ist freiwillig, d.h. alle beteiligten Konfliktparteien nehmen aus freiem Willen und nach freier Entscheidung am Konfliktlösungsprozess teil. Auf Grund der Freiwilligkeit ist es jeder Streitpartei möglich, zu jeder Zeit die Mediation abzubrechen.
  • Der Mediator, die Mediatorin, das Mediatorenpaar ist neutral und er/sie /es darf zu keinem Zeitpunkt zugunsten oder zuungunsten einer betroffenen Partei in den Mediationsprozess eingreifen.
  • Der Mediator, die Mediatorin, das Mediatorenpaar ist Vermittler. Die Mediatoren sind für das Setting, das Verfahren und die Fairness der Mediation verantwortlich.
  • Die beteiligten Parteien sind eigenverantwortlich und sie nützen ihre eigenen Fähigkeiten, um selbst Lösungsvorschläge für den Konflikt zu erarbeiten.
  • Der Mediationsprozess ist zukunftsorientiert und zielt auf eine dauerhafte Konsenslösung ab.
  • Die umsetzbare Lösung, die für jede Streitpartei einen Gewinn bringen soll, wird in einer Mediationsvereinbarung schriftlich festgehalten.
  • Die Mediatoren behandeln die Inhalte der Mediation streng vertraulich.
  • Auch die Mediationsparteien können einvernehmlich eine Sprachregelung “nach Aussen” festlegen, z.B.: Stillschweigen vereinbaren.

Tipps:

  • Wir empfehlen, auf die Ausbildung des Mediators zu achten, da das Berufsbild des Mediators in Österreich noch nicht  exakt geregelt und das jeweilige Schwerpunktwissen der Mediatoren  unterschiedlich ist.
  • Achtung: In einer Mediation getroffene Vereinbarungen haben vor Gericht keinen “Rechtstitel” (Klagstitel)! D.h. beispielsweise: Einigt man sich in der Mediation einvernehmlich auf einen monatlichen Ehegattenunterhalt in der Höhe von € 800,- und der Zahlungspflichtige kommt seiner Zahlungspflicht nicht nach, kann man diesen Betrag nicht “automatisch” gerichtlich einklagen bzw. exekutieren lassen. Der oder die Betroffene muss beim zuständigen Bezirksgericht einen “Antrag auf Feststellung des Unterhalts” stellen. Das Bezirksgericht stellt die Unterhaltshöhe fest. In der Folge hat man nach dem Entscheid des Bezirksgerichtes die Voraussetzung für eine mögliche Klage bzw. Exekution.
  • Finden Sie Ihren Mediator / Ihre Mediatorin in der Nähe

Beitrag kommentieren

Kategorien: Hilfe / Beratung

Tags: , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.