Familienbeihilfe

24. März 2011 – Hilfe / Beratung

Geld für Kind

Kinderbeihilfe: Finanzieller Zuschuss

Jener Elternteil, in dessen Haushalt das Kind überwiegend lebt, hat Anspruch auf Familienbeihilfe.
Leben beide Elternteile gemeinsam mit dem Kind, erhält derjenige, der den Haushalt überwiegend führt, die Familienbeihilfe.
Es wird davon ausgegangen, dass dies die Mutter ist. Sie kann zugunsten des Vaters verzichten. Dieser Verzicht muss schriftlich bekannt gegeben und  kann auch widerrufen werden.

Familienbeihilfe Voraussetzungen

  • Österreichische Staatsbürgerschaft mit Hauptwohnsitz / Mittelpunkt des Lebensinteresses im Inland
  • Staatsbürger/innen aus der Europäischen Union und aus Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums, die österreichischen Staatsbürger/innen gleichgestellt sind.
  • Ausländische Staatsbürger/innen, die sich seit mindestens fünf Jahren ständig im Inland aufhalten.
  • Ausländische Staatsbürger/innen,
    - die ihren Wohnsitz in Österreich haben und
    - Beschäftigung vorliegt länger als drei Monate oder eine Berechtigung auf Bezug von  Krankengeld vorhanden ist
  • Staatenlose und Flüchtlinge Anspruch auf Familienbeihilfe hat
  • Haushaltszugehörigkeit des Kindes, wobei als Kinder sowohl leibliche Kinder und deren Nachkommen (z.B. Enkel) als auch Wahlkinder und deren Nachkommen sowie Stief- und Pflegekinder gelten.
  • Überwiegende Finanzierung der Unterhaltskosten für ein Kind, das zu keinem Elternteil haushaltszugehörig ist.
  • Ständiger Aufenthalt des Kindes im Bundesgebiet oder:
  • Auch für Kinder, die sich überwiegend oder ständig im Ausland aufhalten, insoweit EU/EWR-Recht bzw. Ergänzungsabkommen hierfür einen solchen Anspruch vorsehen. Bürger/innen unterliegen prinzipiell den Rechtsvorschriften nur eines EU-Staates, wobei hier grundsätzlich vorrangig das Beschäftigungslandprinzip gilt, d.h. ein/e Arbeitnehmer/in oder Selbstständige/ r hat nach den Rechtsvorschriften jenes Landes, wo sie/er beschäftigt ist, Anspruch auf Familienleistungen. Treffen Ansprüche aus zwei EU-Staaten zusammen, weil z.B. jeder Elternteil in einem anderen Familienbeihilfe EU-Staat erwerbstätig ist, so kommt das Wohnlandprinzip zur Anwendung, d.h., dass nach den Rechtsvorschriften jenes Landes Familienleistungen zu gewähren sind, wo sich die Kinder ständig aufhalten.

Beitrag kommentieren

Kategorien: Hilfe / Beratung

Tags: , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.