Abfertigung alt Höhe

19. Mai 2010 – Hilfe / Beratung

Berechnung der Abfertigungshöhe

Abfertigung für Dienstverhältnisse, die vor dem 1. Jänner 2003 eingegangen worden sind

Die Höhe der Abfertigung hängt von der Dauer des Arbeitsverhältnisses und grundsätzlich von der Höhe des letzten Monatsentgeltes ab.

Dauer des DienstverhältnissesMonatsentgelte als Abfertigung
3 Jahre2
5 Jahre3
10 Jahre4
15 Jahre6
20 Jahre9
25 Jahre12

Die allgemeine Basis für die Berechnung der Abfertigungshöhe ist das für den letzten Monat gebührende Entgelt. Sonderzahlungen wie z. B. Urlaubszuschuss, Weihnachtsremuneration, etc. werden in die Abfertigungsberechnung einbezogen. Regelmäßige Auszahlungen von Entgelten in unterschiedlicher Höhe, wie z.B. Provisionen, Überstundenentgelte, usw. werden auch berücksichtigt. Es wird eine Durchschnittsberechnung, in der Regel über einen einjährigerBeobachtungszeitraum, angestellt. Präsenz- und Zivildienstzeiten werden grundsätzlich angerechnet.

Zeiten eines Karenzurlaubes nach dem Mutterschutzgesetz und dem EKUG bleiben für die Berechnung der Abfertigungssumme hingegen unberücksichtigt, sofern nicht günstigere Regelungen (Kollektivvertrag, Arbeitsvertrag) bestehen. Für die Berechnung der Abfertigung sind alle Zeiten, die der Angestellte in unmittelbar vorausgegangenen Arbeitsverhältnissen als Arbeiter oder Lehrling zum selben Arbeitgeber zurückgelegt hat, zu berücksichtigen. Lehrzeiten sind sonst nur dann zu berücksichtigen, wenn das Arbeitsverhältnis einschließlich der Lehrzeit mindestens sieben Jahre ununterbrochen gedauert hat. Zeiten eines Lehrverhältnisses allein begründen keinen Abfertigungsanspruch.

Beitrag kommentieren

Kategorien: Hilfe / Beratung

Tags: ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.