Trauer, Bücher für Betroffene

6. Februar 2017 – Bücher Tod&Trauer

Trauerarbeit Literatur

Bücher wurden von RAINBOWS empfohlen

Damit aus meiner Trauer Liebe wird: Neue Wege in der Trauerarbeit
Roland Kachler; Kreuz Verlag

 

Anders trauern, anders leben
Waldemar Pisarski, Gütersloher Verlagshaus 2001
Waldemar Pisarski will Trauernden zur Seite stehen, damit sie ihre Trauer auf eine gute Weise bewältigen. Er will ihnen helfen, ihr Erleben besser zu verstehen. Er stellt die Etappen und Stationen der Trauer dar wie auch die Gefahren, die Behinderungen und Umwege, die diesen Prozess begleiten können.

 

Trauer ist Liebe
Fritz Roth und Sabine Bode; Gütersloher Verlagshaus
“… wer sich dem Abschiedsschmerz stellt und ihn durchlebt, gewinnt die Freiheit, wieder nach vorn zu schauen.”

 

Liebe ist stärker als der Tod
Irmgard Erath

 

Worte an ein sterbendes Kind: Dougys Fragen über den Tod und das Leben danach
Elisabeth Kübler-Ross

Über den Tod und das Leben danach
Elisabeth Kübler-Ross; Verlag “Die Silberschnur”

Erinnerung ist Liebe, die bleibt: Gedanken für Trauernde
Irmgard Partmann

 

Nimm den Tod persönlich
Fritz Roth und Georg Schwikart
Praktische Anregungen für einen individuellen Abschied

 

Ich sehe deine Tränen
Jorgos Canacakis; Kreuz Verlag Stuttgart 2000
Um leben zu können, müssen wir trauern lernen. Zwei erfahrene Therapeuten bieten Hilfe Trauer trifft und betrifft ohne Ausnahme alle Menschen. Dieses Buch hat zum Ziel, den unheilvollen Bannkreis der Trauerunfähigkeit zu durchbrechen, in dem es auf spielerische Art und Weise in der Praxis der „Trauerarbeit“ bewährte Möglichkeiten eines kreativen Umgangs mit Trauergefühlen vermittelt. Die von den Autoren in jahrelanger Arbeit – vorrangig in Seminaren mit Erwachsenen und Kindern – entwickelten „Trauermodelle“ helfen betroffenen Menschen, verdrängte Trauer in eine lebensfördernde umzuwandeln und Lebensenergie zurückzugewinnen. Die Autoren haben in diesem Buch eine ungewöhnliche, poetische Form gefunden, die es dem Leser erlaubt, sich „gefahrlos“ den eigenen Trauergefühlen zu nähern, sie zu verstehen und auszudrücken. Alle wesentlichen Grundlagen der von ihnen praktizierten Trauermodelle – entwicklungs- und tiefenpsychologische, anthropologische, therapeutische, pädagogische etc. – haben sie in einer Geschichte mit märchenhaften Elementen „versteckt“. Auf alle, die dieses Buch lesen (oder sich vorlesen lassen), entfaltet es eine heilsame Wirkung, es ermöglicht dem verletzten Kind im Erwachsenen wie natürlich Kindern selbst, sich „unbemerkt“ eine Struktur anzueignen, die den kreativen und lebensfreundlichen Umgang mit Trauergefühlen erleichtert und fördert.

 

In der Mitte der Nacht beginnt ein neuer Tag
Karina Kopp- Breinlinger Karina, Petra Rechenberg-Winter; Kösel Verlag 2003
Verlust und Trauer gehören zu jedem Leben. Immer wieder nehmen wir Abschied und brechen neu auf. Solche Situationen strengen an, sind aber zu meistern. Dieser grafisch einladend gestaltete Leitfaden will solche gesunden und natürlichen Entwicklungsprozesse anstoßen. Er bedenkt mit vielen Praxisimpulsen besonders Trauer und Verlust beim Tod geliebter Menschen. Doch auch Abschied und Verlust anderer Art bei neuen Lebensentwürfen, bei Veränderungen in Partnerschaft und Beruf und vieles mehr werden hilfreich thematisiert. Im Chaos der Trauer orientiert das Buch, macht sensible spirituelle Angebote, baut eine Solidargemeinschaft Trauernder auf, fördert unser Verständnis füreinander und ermutigt zu einem liebevollen und individuellen Umgang mit der Trauer. Das Buch richtet sich nicht nur an Trauernde nach dem physischen Verlust eines Menschen oder an Trauerbegleiterinnen und -begleiter, sondern auch an Menschen, die Verluste anders erleben – wie etwa bei neuen Lebensentwürfen, bei Veränderungen in der Partnerschaft und Beruf. In einfachen Worten werden Hintergründe und theoretische Aspekte von Trauer als einen Entwicklungsweg beschrieben, spezielle Hinweise für Trauerbegleiterinnen und -begleiter gegeben. Zu guter Letzt ist das Buch auch eine Fundgrube für lyrische Texte, Bilder und Symbole für die Trauerarbeit.

 

Neue Wege in der Trauer- und Sterbebegleitung: Hintergründe und Erfahrungsberichte für die Praxis
Chris Paul; Gütersloher Verlagshaus

 

Rituale und Symbole in der Hospizarbeit – Ein Praxisbuch
Ida Lamp, Karolin Küpper Popp; Gütersloher Verlagshaus
Rituale und Symbole im Umgang mit Tod und Trauer
- Ein umfassendes Praxisbuch für Haupt- und Ehrenamtliche in der Hospizarbeit
- Eine Ermutigung, mit ungewöhnlichen Mitteln neue Wege zu gehen

 

Es wird alles gut, aber nie mehr wie vorher-Begleitung in der Trauer
Jochen Jülicher; Echter 1999
Wie gehe ich mit meiner Trauer und mit der Trauer anderer Menschen um? Was ist “normal” im Durchleben der Trauer? Wie lebe ich darin mit meinen Kindern? Wie kann ich mich in einer solchen Situation so verhalten, dass ich nicht verletze, mich nicht aufdränge, aber auch nicht im Stich lasse? – Konkrete Fragen, die konkrete Antworten verlangen. Der Autor geht in diesem Buch auf diese (und andere) Fragen ein. Er bietet eine Vielzahl von praktischen Tipps, Hilfen und Übungen an. Entstanden aus der Praxis für die Praxis, geht es ihm dabei vor allem um die Aspekte, die den “alltäglichen” Umgang mit Trauer und Trauernden betreffen.

 

Trauern-Phasen und Chancen des psychischen Prozesses
Verena Kast; Kreuz Verlag 1982
Aus langjähriger psychotherapeutischer Tätigkeit gewonnene Erfahrungen der Autorin: Trauer ist die Emotion, durch die Menschen Abschied nehmen, Probleme der zerbrochenen Beziehung aufarbeiten und soviel als möglich von der Beziehung und den Eigenheiten des Partners integrieren können, so dass sie mit neuem Selbst- und Weltverständnis weiterleben können. Jede der Trauerphasen bietet spezielle Schwierigkeiten und Chancen der Bewältigung, die mit Beispielen aus der praktischen Arbeit beleuchtet werden. Da wir uns wesentlich aus den Beziehungen zu Mitmenschen verstehen, Bindungen ein wesentlicher Aspekt unseres Selbst- und Weiterlebens sind, werden wir durch den Tod eines geliebten Menschen in unserem bisherigen Selbst- und Weltverständnis erschüttert. Die Trauer ist die Emotion, durch die wir Abschied nehmen, Probleme der zerbrochenen Beziehung aufarbeiten und so viel als möglich von der Beziehung und von den Eigenheiten des Partners integrieren können, so dass wir mit einem neuen Selbst- und Weltverständnis weiterzuleben vermögen.

 

Wege aus der Trauer: Wie wir im Verlust gewinnen können
Martin Grabe

 

Wege durch den Tod: Who Dies
Stephen Levine

 

Der TrauerCoach: Neue Wege der Trauerarbeit
Thomas Sommerer

 

Das letzte Fest: Neue Wege und heilsame Rituale in der Zeit der Trauer
Florian Rauch

 

Wege aus der Trauer
Monika Specht-Toman; Kreuz Verlag 2001
Hier liegt eine Art Reisebegleiter durch das Land der Trauer vor. Er beschreibt die Phasen der Trauer, beleuchtet die typischen Trauerreaktionen, gibt Impulse und Anregungen für den Umgang mit Trauerinstitutionen und zeigt Möglichkeiten der Trauerbegleitung. Die Broschüre wendet sich an Betroffenen selbst, aber auch an jene Menschen, die Trauernden zu Seite stehen möchten – und wird so zu einem echten Freunde in einer bewegenden Zeit.

 

Der letzte Wunsch: Zuhause sterben: Impulse für pflegende Angehörige
Monika Specht-Toman; Kreuz Verlag

Die Reise ins Jenseits: Über den Tod und das Leben danach
Gada Khaled-Rubi

Beitrag kommentieren

Kategorien: Bücher Tod&Trauer

Tags: , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.