Arbeit finden

3. März 2011 – Beruf / Weiterbildung

Job-Suche

Wer hilft mir bei der Arbeitsplatzsuche?

Die effektivsten Möglichkeiten einen Job zu finden sind:

  • Arbeitsmarktservice (AMS) kontaktieren und mit einem Berater sprechen
  • Stellenmarkt: Inserate in Tageszeitungen studieren
  • Internet (Siehe angeführte Liste)
  • Personal -Vermittlungsbüros aufsuchen
  • Persönliche Kontakte und Netzerke pflegen
  • Blindbewerbungen an ausgesuchte Unternehmen senden

Bevor Sie sich um einen Arbeitsplatz bewerben, sollten Sie wissen, ob Sie eine Vollzeitbeschäftigung, Halbtagsbeschäftigung oder Teilzeitarbeit bevorzugen. Weiters sollten Sie sich darüber im Klaren sein, ob Sie ein dauerhaftes Anstellungsverhältnis,  Leistungserbringung auf Werkvertragsbasis oder eine alternative Arbeitsvertragsvariante anstreben und wie es mit Ihrer Karriereplanung aussieht.

Wichtig bei der Jobsuche:

  • Einholung von möglichst genauen Informationen über das Unternehmen, bei dem man sich bewerben will. Bewerber, die bereits gut über das Unternehmen Bescheid wissen, können beim Bewerbungsgespräch damit punkten. Informationen zum Unternehmen bekommen Sie z.B. über die Homepage, Prospektmaterial, Jahresbericht usw.
  • Äußerst wichtig ist, dass die Bewerbungsunterlagen perfekt vorbereitet sind. Wer unsicher ist, ob seine Bewerbungsunterlagen wirklich gut sind, kann seine Unterlagen z.B. einem Bewerbungs-Check im “Ready 4 Success” – Corner des Zentrums für Berufsplanung unterziehen. Aber auch andere Institutionen, wie z.B. das AMS oder das BfI bieten Hilfe an und geben Tipps, wie man sich richtig um einen Job bewirbt.
  • Beim persönlichen Vorstellungsgespräch ist ordentlicher, höflicher und sicherer Auftritt von großer Bedeutung. Der erste Eindruck ist oft entscheidend, denn es gibt meistens keine zweite Chance. Daher soll man unbedingt pünktlich zum vorher vereinbarten Vorstellungstermin kommen. Ratsam ist es, sich genau zu informieren, wo sich das Unternehmen befindet und wie man am besten zu diesem Standort kommt.
  • “Kleider machen Leute”: Die Kleidung muss der Vorstellungssituation entsprechen. Ein sauberes und gepflegtes Outfit ist „zwingend“. Wer sich nicht sicher ist, welche Kleidung der jeweiligen Situation entspricht, sollte sich beraten lassen.

Sollte ein Eignungstest vorgesehen sein – dies erfahren Sie bei der Vereinbarung des Termins für Ihr Vorstellungsgespräch -, ist es gut, wenn Sie sich darauf vorbereiten. Zu diesem Thema gibt es ein großes Literaturangebot.

Tipps: Bei Ihrer Ausbildung hilft Ihnen der waff (Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds).

Beitrag kommentieren

Kategorien: Beruf / Weiterbildung

Tags: , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit Pflichtfeld gekennzeichnet.

Durch die Abgabe Ihres Kommentares gestatten Sie 2minus1 diesen auf dieser Website zu veröffentlichen.
Bitte beachten Sie, daß unangebrachte, irrelevante oder beleidigende Kommentare durch den Administrator gelöscht werden.